INFORMATIONEN
über unsere Geräte für schwangere Frauen
Information-fuer-Schwangere.pdf
Adobe Acrobat Dokument 537.2 KB

TENS bei Übelkeit und Erbrechen in der Schwangerschaft

Etwa 3/4 der Schwangeren leiden in den ersten 3 Monaten unter Übelkeit und Erbrechen. Etwa 20 % der Betroffenen leiden auch nach dem ersten Schwangerschaftsdrittel weiter an Übelkeit.

 

TENS kann bei Schwangerschaftsübelkeit und Erbrechen helfen, die Symptome zu lindern. Da die Elektroden fern von Bauch und Rücken liegen, ist die Anwendung von TENS zur Behandlung von Übelkeit in der Schwangerschaft nach Rücksprache mit Ihrer Hebamme/Ihrem Arzt gegebenenfalls auch in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten möglich.

Bitte halten Sie immer Rücksprache mit Ihrer Hebamme/Ihrem Arzt, bevor Sie TENS in der Schwangerschaft anwenden.

Stimulation von Akupunkturpunkten bei Übelkeit und Erbrechen

Die TENS-Anwendung gegen Übelkeit und Erbrechen beruht auf Erkenntnissen der Akupunktur. In der Akupunktur nutzt der Therapeut Akupunkturnadeln, die er gezielt auf bestimmten Akupunkturpunkten platziert. Die Reizung der Akupunkturpunkte kann aber auch mittels TENS über Elektroden erfolgen. Dabei wird je eine Elektrode auf einem Akupunkturpunkt platziert und mit niederfrequentem Strom (z. B. 2 Hz) stimuliert. Bei Bedarf kann zweimal täglich stimuliert werden. Man verwendet in der Regel kleine runde TENS-Elektroden für die Elektrostimulation, um die Stromdichte auf den Akupunkturpunkten möglichst hoch zu halten.

 

TENS gegen Übelkeit in der Schwangerschaft: Stimulation von P6 und 3E5

Elektrodenanlage Zusanli Akupunkturpunkt Übelkeit Erbrechen Elektroakupunktur

Zahlreiche Studien zeigen, dass die Stimulation des Akupunkturpunktes P6 (Perikard 6 - auch Nei Guan genannt) über den Medianus-Nerv die Übelkeitsbeschwerden in vielen Fällen reduzieren kann. Der Akupunkturpunkt P 6 liegt etwa 3 Fingerbreit unterhalb der Handgelenkfalte auf der Innenseite des Unterarmes.

Hilfe zur Lokalisation des Akupunkturpunktes P6

 

Die zweite Elektrode wird genau gegenüber auf der Oberseite des Unterarmes positioniert. An dieser Stelle befindet sich der Akupunkturpunkt 3E5.

 

Die Stimulation dauert 10 - 15 Minuten und kann auch vorbeugend durchgeführt werden. Sollte die Schwangere also wissen, dass sie generell unter Übelkeit leidet, kann sie die Punkte auch dann vorbeugend behandeln, wenn ihr gerade nicht übel ist. Bei Bedarf kann die Behandlung mehrmals am Tag wiederholt werden.

 

Die Stimulation des Akupunkturpunktes P6 kann auf vielfältige Weise erfolgen:

  • durch eine TENS-Stimulation mit Elektroden
  • durch Akupressur (manueller Druck auf den Punkt mit dem Finger)
  • durch Akupunkturnadeln
  • durch einen Akupunkturlaser.

TENS-Therapie und Akupressur können von Schwangeren zuhause selbständig durchgeführt werden. Dagegen werden Akupunktur- und Laserbehandlungen vom Therapeuten (Hebammen, Ärzte oder Heilpraktiker) durchgeführt.

Die Stimulation des Akupunkturpunktes P6 zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen ist in einigen Studien untersucht worden. Links zu den Studien finden Sie im passwortgeschützen Bereich.

Lee A, Fan LTY
Lee A, Fan LTY
Lee A, Fan LTY
Homepage schwa-medico.de
TENStem eco basic auf schwa-medico.de
TENS eco 2 auf schwa-medico.de